So wird‘s im Winter warm und gemütlich

Im trüben und kalten November steigt die Sehnsucht nach Gemütlichkeit, Besinnlichkeit und Wärme. Ob zu Hause oder draussen: Wenn die Tage kürzer werden, wollen es sich alle so schön wie möglich machen. Warm soll’s sein und das auch im übertragenen Sinne. Diese Dinge haben für mich einen besonders hohen Wärmefaktor und sind im Winter nicht wegzudenken:

Zu Hause

Je kälter es draussen wird, umso mehr Aktivitäten finden indoor statt. Grund genug, das eigene Zuhause „winterfest“ zu gestalten. In der Adventszeit kann es mit schöner Weihnachtsdeko wie Kerzen, Adventskranz und Lichterketten auch festlicher werden, sodass die Vorfreude auf die Feiertage steigt. Ein selbstgemachter Adventskranz ist dabei natürlich ein besonderer Hingucker. Eine einfache Anleitung für einen DIY-Adventskranz gibt es zum Beispiel in diesem Blog.

Weitere Zutaten, die dem Zuhause Wärme und Geborgenheit verleihen:

  • der Duft von Orangen, Zimt und Nelken
  • Lieblingsmusik. Besonders „jazzige“ Töne schaffen eine weihnachtliche Atmosphäre
  • Decken, Felle und Kissen
  • Plätzchenbacken
  • gemeinsame Abende mit Freunden und Familie
  • kuschelige Kleidung, warme Socken und Strickjacken

Draussen

Wie jeder weiss, gibt es kein schlechtes Wetter, sondern nur schlechte Kleidung. Die Aussicht auf eine schicke und bequeme Garderobe kann einen über die kalten Temperaturen und kurzen Tage hinwegtrösten. Peter Hahn hat zum Beispiel tolle, warme Damenjacken- und Mäntel auf seiner Webseite. Wichtig ist, dass die Kleidung nicht nur praktisch ist; man muss sich in ihr vor allem wohlfühlen.

Zwar ist es draussen kalt, aber wer sagt, dass es nicht auch gemütlich sein kann? Wenn der Winter sich von seiner schönsten Seite zeigt, kann sogar ein Picknick in der Wintersonne drin sein. In den Picknickkorb gehören dann unbedingt ein Teepunsch und eine wärmende Suppe, wie zum Beispiel diese leckere Tomatensuppe, die man einfach in Thermoskannen füllt. Lebkuchen, Spekulatius und Co. dürfen natürlich auch nicht fehlen. Ein paar Decken und Wärmflaschen verlängern den Aufenthalt im Freien.

Das wärmt von innen

Ob Tee, Kakao oder eine Kaffeespezialität: Jeder hat seine Favoriten, wenn es um heisse Getränke für kalte Tage geht. Jeder Schluck wärmt mehr und mehr von innen und schenkt einem diesen Wohlfühlmoment, den man besonders in der Winterzeit regelmässig braucht. Der heisse Zimtkakao zum Beispiel, den ich hier gefunden habe, schmeckt einfach wunderbar nach Weihnachten und ist nicht so übertrieben süss wie ein fertiges Kakaomischgetränk.

Für den heissen Zimtkakao braucht ihr folgende Zutaten:

  • 20 Gramm Kakaopulver
  • 1,5 TL Zimt (gemahlen)
  • 50 Gramm Vollmilchschokolade
  • 800 Milliliter Sojamilch (normale Milch geht natürlich auch)
  • 2 EL Honig
  • 4 Nelken
  • 4 Zimtstangen

Zubereitung:

  1. Kakaopulver und Zimt mischen. Die Schokolade fein hacken. Die Milch bis auf etwa 100 ml aufkochen. Kakao-Zimt-Pulver und Schokolade in der heissen Milch unter Rühren auflösen.
  2. Die restliche Milch erwärmen und mit einem Schneebesen aufschäumen. Den heissen Kakao mit Honig süssen.
  3. Je 1 Nelke und 1 Zimtstange in vorgewärmte Becher geben und mit dem heissen Kakao auffüllen. Jeweils 1 EL aufgeschäumte Milch darauf geben und sofort servieren.

Guten Appetit!

Bildrechte: Flickr Coffee David Leggett CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

Leave a Reply